English

Wie entfernt man die module Browser Erweiterung?

Einige Anti-Malware Programme erkennen module.dll als schädliche Browser Erweiterung für den Internet Explorer: zum Beispiel Trojan.Win32.BHO.afrh (entdeckt von Kaspersky), und BrowserModifier:Win32/Hijacker.G (entdeckt von Microsoft). Solche Add-Ons blenden Werbung im Browser ein, verlangsamen den Computer oder verursachen allerlei Fehler. Falls Sie sich nicht erinnern können, die gleichnamige Software installiert zu haben, so ist dies kein Wunder. Meistens wird derartige Adware unbemerkt während der vollständigen Installation einer Freeware (z.B. Youtube Downloader, PDF Converter) mitinstalliert. Lesen Sie im folgenden Abschnitt mehr über ToolBHO und wie Sie dieses störende Programm entfernen können.

Klicken Sie hier um ToolBHO automatisch zu entfernen

Module.dll Datei Info

Der Prozess ToolBHO oder Search Optimization Module gehört zur Software ToolBHO oder Search Optimization Module der Firma AZTEC MEDIA INC oder Web Security corp oder ToolSoft corp.

Charakteristik: module.dll gehört nicht zum Windows Betriebssystem und macht eher wenig Probleme. Module.dll befindet sich in einem Unterordner von "C:\Programme". Bekannte Dateigrößen unter Windows 10/8/7/XP sind 130560 Bytes (16% aller Vorkommen), 111104 Bytes und 4 weitere Varianten. http://www.file.net/prozess/module.dll.html 
Diese DLL Datei ist ein Browser Helper Object (BHO), welche Anpassungen am Internet Explorer erlaubt, aber diesen auch (fremd-)steuern kann. BHO's können Ihre Internet Aktivitäten überwachen. BHOs können nicht durch eine Firewall gestoppt werden, weil Sie den Browser als "Trojanisches Pferd" benutzen. Die eindeutigen Kennungen dieses BHO sind 9DC7B255-C5B5-4DA0-81FC-D6B70FEB8FC5 oder B2150688-1AA5-4698-90BE-C3CBECBB5786 oder F0E06662-71F5-4fb0-A9A2-70DBA996EAC3. Die Software hat kein sichtbares Fenster. Sie ist keine Windows System Datei. Sie kann das Verhalten des Internet Explorer ändern oder diesen überwachen. Sie können das Programm in der Systemsteuerung deinstallieren. Module.dll kann Eingaben aufzeichnen. Deshalb bewerten wir diese Datei zu 51% als gefährlich.

Deinstallation dieser Variante: Sollte es Probleme mit ToolBHO oder Site Advisor Module geben, dann könnten Sie es auch deinstallieren (in der Systemsteuerung unter Programm deinstallieren).

Empfehlung: Finden Sie die Ursache von module.dll Fehlern

Hinweis: Viren und andere schädliche Dateien können sich als module.dll tarnen, z.B. Trojan.Win32.BHO.afrh (entdeckt von Kaspersky), und BrowserModifier:Win32/Hijacker.G (entdeckt von Microsoft). Insbesondere, wenn sich die Datei in C:\Windows oder im C:\Windows\System32 Ordner befindet. Falls ToolBHO Ihre Browser-Suche und Startseite geändert hat, so können Sie dies per Hand zurücksetzen:

Standard-Browsereinstellungen für Internet-Explorer ▾ wiederherstellen:
  1. Im Internet Explorer drücken Sie die Tastenkombination Alt + X, um das Menü Extras zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf Internetoptionen.
  3. Klicken Sie auf den Erweitert Reiter.
  4. Klicken Sie auf Zurücksetzen...
  5. Aktivieren Sie die Option: [x] Persönliche Einstellungen löschen.
Sie können damit den Internet Explorer auf dessen Standardeinstellungen zurücksetzen. Ihr Browser startet dann wieder mit der vertrauten Startseite und Suchmaschine - ohne Popups oder Werbung. Allerdings werden hierbei auch alle Cookies und Add-Ons entfernt [1]. Deswegen empfehlen wir zum Lösen von Browser- und Computerproblemen die Software Security Task Manager.

Urteil

Mitglieder Bewertung

Bisher gibt noch keine Meinungen. Seien Sie der Erste, der einen kurzen Kommentar schreibt!


Haben Sie weitere Informationen? Helfen Sie anderen!
Was wissen Sie über module.dll:
Ihr Urteil:
Link für mehr Infos:
Ihr Name:
 

Was Sie bei module Problemen tun können

Wenn Ihr Computer nicht mehr reibungslos läuft, langsam ist oder unaufgefordert Werbung anzeigt, dann sollten Sie als erstes einen vollständigen Virenscan durchführen. Der module-Schädling wird jedoch nicht von allen Antiviren-Programmen erkannt. Sie können aber mit dem Security Task Manager sehen, welche aktiven Prozesse auf Ihrem PC von anderen Antiviren-Programmen als gefährlich eingestuft werden. Das kleine Tool ist deshalb so genial, weil kein weiteres AV-Produkt installiert werden muss. Von vielen Experten wird außerdem die Software Malwarebytes Anti-Malware empfohlen, welche gezielt unerwünschte Programme wie Adware, Trojaner oder Keylogger beseitigt. Beide Sicherheitstools vertragen sich mit einem schon vorhandenen Antivirus-Programm.

Besteht Ihr Problem trotz einem bereinigten Computers immer noch, so überlegen Sie bitte, was Sie als letztes getan bzw. installiert haben, bevor das Problem das erste Mal auftrat. Mit dem Befehl resmon können Sie Prozesse ermitteln, welche als Ursache in Frage kommen. Selbst bei schwerwiegenden Problemen sollten Sie anstatt einer Windows-Neuinstallation besser eine Reparaturinstallation oder ab Windows 8 den Befehl DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth ausführen. Damit wird das Betriebssystem ohne Datenverlust repariert. Denken Sie bitte daran, die automatischen Windows Updates zu aktivieren und stets ein Backup oder zumindest einen Wiederherstellungspunkt zu erstellen.

Möchten Sie Ihren PC einfach nur schneller machen, so sollten Sie Ihre Festplatte aufräumen (mit cleanmgr und sfc /scannow), nicht mehr benötigte Programme deinstallieren und Ihre Autostart Programme mit msconfig überprüfen.



Weitere Windows Dateien

module.dll [alle anzeigen]