English

Was ist RDS.exe?

RDS.exe ist eine Windows EXE Datei. EXE ist die Abkürzung für executable file, zu deutsch ausführbare Datei. Diese kann auf Ihrem Computer Einstellungen ändern oder schlimmstenfalls auch Schaden anrichten. Dieses offene Datei Informationsforum hilft Ihnen, wenn Sie wissen möchten, ob die Datei unnötig oder sogar schädlich ist bzw. wie Sie RDS.exe Fehler beseitigen oder die zugehörige RDM Server Console Software deinstallieren.

Hier klicken, um einen Gratis Scan nach RDS.exe Fehlern zu starten

RDS.exe Datei Info

Der Prozess RDM Server Console oder MFC-Anwendung RDS oder Silvers gehört zur Software Anwendung RDS oder Silvers oder RDM Server der Firma Borland International (www.borland.com) oder sentris GmbH, Ludwigsburg oder Raima.

Charakteristik: RDS.exe gehört nicht zum Windows Betriebssystem und macht eher wenig Probleme. Die Datei RDS.exe befindet sich in einem Unterordner von "C:\Programme". Bekannte Dateigrößen unter Windows 10/8/7/XP sind 31082 Bytes (20% aller Vorkommen), 184320 Bytes, 16384 Bytes, 19456 Bytes oder 25088 Bytes. http://www.file.net/prozess/rds.exe.html 
Die Datei RDS.exe enthält keine Auskunft über die Entwickler. Das Programm ist nicht sichtbar. Die Datei RDS.exe ist keine Datei, die vom Windows System unbedingt benötigt wird. Der Prozess lauscht oder sendet an einem Port um Daten ins LAN oder Internet zu senden. RDS.exe kann sich versteckten. Deshalb bewerten wir diese Datei zu 66% als gefährlich, aber vergleichen Sie diese Wertung mit den Mitglieder Meinungen.

Deinstallation dieser Variante: Sie können Velocis Database Server komplett entfernen (Systemsteuerung ⇒ Programm deinstallierenVelocis Database Server).

Empfehlung: Finden Sie die Ursache von RDS.exe Fehlern

Sollte sich RDS.exe in einem Unterordner von C:\Windows befinden, dann ist diese zu 52% gefährlich. Dateigröße ist 200704 Bytes. Sie ist im Windows Ordner obwohl sie keine Windows Systemdatei ist. Das Programm ist nicht sichtbar. RDS.exe wird vom Betriebssystem Windows nicht benötigt. RDS.exe kann Internet Verbindung aufbauen, Eingaben aufzeichnen und Programme überwachen.

Sollte sich RDS.exe in einem Unterordner vom Profilordner des Benutzers befinden, dann ist diese zu 42% gefährlich. Dateigröße ist 192512 Bytes. Das Programm ist nicht sichtbar. RDS.exe ist keine Datei, die vom Windows System unbedingt benötigt wird.

Hinweis: Viren und andere schädliche Dateien können sich als RDS.exe tarnen, z.B. Trojan.Win32.Genome.aexut (entdeckt von Kaspersky), und Backdoor:Win32/Rewdulon.A (entdeckt von Microsoft). Insbesondere, wenn sich die Datei in C:\Windows oder im C:\Windows\System32 Ordner befindet. Möchten Sie die Sicherheit Ihres PCs überprüfen, so empfehlen wir Ihnen die Software Security Task Manager.

Urteil

Mitglieder Bewertung

RDS.EXE is an NT 4.0 ARCServe File
  Parduhn   (weitere Info's)
It's a required service when running Arcserve, not dangerous in the least.
  JB  
rds.exe is a process associated with the OmniBack II Raima Database Server from HP. This is a critical process and should not be terminated. Note: rds.exe can also be associated with the TrojanSpy.Win32.Delf Keylogger.
  Elena   (weitere Info's)

Zusammenfassung: Durchschnittliche Bewertung von RDS.exe: basierend auf 3 Bewertungen mit 3 Kommentaren. 2 Mitglieder halten RDS.exe notwendig für Windows bzw. für eine installierte Software. Ein Mitglied vermutet Gefahr.


Haben Sie weitere Informationen? Helfen Sie anderen!
Was wissen Sie über RDS.exe:
Ihr Urteil:
Link für mehr Infos:
Ihr Name:
 

Was Sie bei RDS Problemen tun können

Ein aufgeräumter Computer ist die beste Voraussetzung, um RDS Probleme zu vermeiden. Hierzu sollten Sie einen Malware-Scan durchführen, Ihre Festplatte aufräumen (mit cleanmgr und sfc /scannow), nicht mehr benötigte Programme deinstallieren, Autostart Programme überprüfen (mittels msconfig) und Windows Updates automatisch installieren. Denken Sie immer daran ein Backup oder zumindest einen Wiederherstellungspunkt zu erstellen.

Bei einem konkreten Problem überlegen Sie bitte, was Sie als letztes getan bzw. installiert haben, bevor das Problem das erste Mal auftrat. Nutzen Sie den Befehl resmon, um diejenigen Prozesse zu ermitteln, die Ihr Problem verursachen. Selbst bei schwerwiegenden Problemen sollten Sie anstatt einer Windows-Neuinstallation lieber eine Reparaturinstallation oder ab Windows 8 den Befehl DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth ausführen. Damit wird das Betriebssystem ohne Datenverlust repariert.

Zur weiteren Analyse haben sich folgende Programme als nützlich herausgestellt: Der Security Task Manager untersucht den aktiven RDS Prozess auf Ihrem Computer und zeigt anschaulich was der Prozess macht. Das bekannte Tool Malwarebytes Anti-Malware sagt Ihnen, ob die Datei RDS.exe auf Ihrem PC lästige Werbung einblendet und so Ihren PC ausbremst. Solche unerwünschten Adware Programme werden oft von einer Antivirus Software nicht als Virus eingestuft und deshalb nicht erkannt.



Weitere Windows Dateien

RDS.exe [alle anzeigen]